FANDOM


M.I.K.I (* 29. April 1989 in Castrop-Rauxel; bürgerlich Michél Puljic) ist ein deutscher Rapper, der zurzeit beim Dortmunder Independent-Label Kopfnussmusik unter Vertrag steht.

Leben Bearbeiten

Jugend Bearbeiten

Obwohl er in Castrop-Rauxel geboren ist[1], wuchs Puljic im Herner Stadtteil Börnig auf und lebt dort bis heute. Er besuchte die Börsinghauser Grundschule und anschließend das Otto-Hahn-Gymnasium in Herne.

Musikalische Anfänge Bearbeiten

Anlässlich des 18. Geburtstag seines Cousins nahm M.I.K.I 2007 seinen ersten Song auf.

Eine erste Popularität erreichte Puljic, als er 2011 zusammen mit dem Rapper Diamond den Titel des Revierkönigs auf der Cranger Kirmes in Herne gewann.[2] Noch bekannter wurde er allerdings, als er ein Abschiedslied für den Dedê, einen damaligen Spieler von Borussia Dortmund schrieb[3] und dieser sich daraufhin mit M.I.K.I traf.[4]

Karriere Bearbeiten

Seinen bisher größten Auftritt hatte M.I.K.I, als er in der Halbzeitpause des Fußballspiels Borussia Dortmund - SC Freiburg am letzten Spieltag der Saison 2011/12 beim Public Viewing in der Westfalenhalle anlässlich der Meisterfeier des BVBs vor 15.000 Menschen auftrat. Im Juli 2012 erschien der Mo Leitner Song, welchen er dem Dortmunder Spieler Moritz Leitner widmete.[5]

2013 wurde M.I.K.I von Reeces Label Kopfnussmusik gesignt. Mit den damaligen anderen beiden Rappern des Labels, Akkord und Reece, veröffentlichte er im Juni 2013 nach dem Abgang von Mario Götze zu Bayern München den Song Hast du jetzt was du willst?. Daraufhin forderte Götze Schadensersatz von den Rappern.[6] Im September desselben Jahres verkündete Götze, dass er auf das geforderte Geld verzichte, um einen weiteren Imageschaden zu vermeiden.[7] Durch den Song Kuba, Kuba![8], der Jakub Błaszczykowski

gewidmet ist, knüpfte M.I.K.I nach Moritz Leitner auch zu 

Błaszczykowski Kontakt. Błaszczykowski lud ihn daraufhin zur Eröffnung seines Sportzentrums Kubatura ein, bei der Puljic gemeinsam mit Reece einen Auftritt hatte.[9]

Im Dezember 2013 erschien sein Debüt-Solo-Album Malochersohn bei Kopfnussmusik. Es stieg in der ersten Kalenderwoche 2014 auf Platz 94 in den deutschen Albumcharts ein.[10]  Am 9. Mai 2014 erschien der Sampler Aus Kohle und Stahl, auf dem neben ihm auch die Kopfnussmusik-Mitglieder Reece und Sonikk vertreten sind. Der Sampler erreichte Platz 15 der deutschen Compilation-Charts.[11] Da das Album Paria von Reece um einige Monate nach hinten verschoben wurde, erschien, um für die Fans dennoch ein weiteres Release zu bieten, am 19. Dezember 2014 die EP Suffkoppkomando, an der erneut neben M.I.K.I auch Reece und Sonikk mitwirkten.

Privates Bearbeiten

M.I.K.I ist Sohn eines Kroaten und einer Deutschen. Seit dem Alter von drei Jahren spielt M.I.K.I aktiv Fußball, unter anderem in den Jugenden des VfL Bochum und von Westfalia Herne. Momentan spielt er beim SV Blau-Weiß Börnig. Des Weiteren ist er Trainer der A-Jugend von SuS Merklinde.

Er ist Fan von Borussia Dortmund und war viele Jahre Dauerkarten-Besitzer auf der Südtribüne Dortmund. Außerdem ist er Mitglied beim BVB-Fanclub Los Borussos.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki