FANDOM


MoTrip (* 7. März 1988 in Beirut, Libanon; bürgerlich Mohamed El Moussaoui) ist ein deutscher Rapper libanesischer Herkunft. Sein Künstlername leitet sich aus seinem Vornamen und dem arabischen Wort MuTrip für Künstlerab.[2] Seit Ende 2011 steht er bei Universal Music unter Vertrag.[3]

Biografie Bearbeiten

MoTrip wurde im Libanon geboren und wanderte mit seiner Familie 1990 aufgrund des damaligen Bürgerkriegs aus seiner Heimat nach Deutschland aus. Seither wohnt er in Aachen. Durch den Einfluss seines älteren Bruders Hassan El Moussaoui kam er schon in jungem Alter zum Rap und begann mit 15 Jahren seine ersten eigenen Texte zu schreiben. Nach einigen veröffentlichten Liedern und positiven Resonanzen wurden diverse bekanntereRapper auf MoTrip aufmerksam.[2] So kam es beispielsweise zu Zusammenarbeiten auf Veröffentlichungen der Künstler Kool Savas, Samy Deluxe, Fler, Silla und JokA. Im Jahr 2011 war MoTrip ebenfalls auf dem Soundtrack zum Film Blutzbrüdaz von Sido vertreten.

Ende 2011 unterschrieb MoTrip einen Vertrag beim Major-Label Universal Music.[3] Sein Debütalbum Embryo, auf dem unter anderem Gastbeiträge von Marsimoto, Silla, JokA und Raf 3.0 enthalten sind, erschien am 2. März 2012.[4] Als erster Song des Albums wurde Mitte 2011 bereits der Titel Albtraum inklusive Musikvideo veröffentlicht, bis am 24. Februar 2012 die erste digitale Single Kennen inklusive Musikvideo folgte.

Eigenen Angaben zufolge ist MoTrip mehrfach als Ghostwriter für andere Rapper tätig geworden.[5] 2011 behauptete zudem der Rapper Eko Fresh via Twitter, dass MoTrip das im selben Jahr erschienene Fler-Album Airmax Muzik II geschrieben habe.[6][7] Auf dem Lied Vollmond des ebenfalls 2011 erschienenen Fler-Albums Im Bus ganz hinten, sowie der Titel Selbst ist der MannLebende LegendeLass mich alleinDas echte LebenNicht so wie ihrTheorie & PraxisAaliyahGrenzenlos und A.M.Y.F. des 2012 veröffentlichten Albums AMYF des Berliner Rappers Bushido ist MoTrip darüber hinaus offiziell als Co-Autor ausgewiesen.

Im September 2013 veröffentlichte MoTrip den Song Guten Morgen NSA in Anspielung auf die Überwachungs- und Spionageaffäre 2013. Dieser konnte sich für eine Woche auf Platz 80 der Media-Control-Charts platzieren und stellt damit MoTrips ersten Single-Charterfolg dar.

Am 19. Juni 2015 wurde MoTrips zweites Soloalbum Mama veröffentlicht, das auf Platz 3 der deutschen Charts einstieg.

Diskografie Bearbeiten

Alben
  • 2012: Embryo
  • 2015: Mama
Singles
  • 2011: Polosport Massenmord (featuring Fler und Silla)
  • 2011: Du kannst nicht immer 17 sein
  • 2012: Kennen (digitaler Download)
  • 2013: Guten Morgen NSA (featuring Elmo)
  • 2015: Mathematik
  • 2015: So wie du bist (featuring Lary)
Freetracks
  • 2009: Glühbirne (featuring Silla und JokA)
  • 2010: Was ist Rap für dich? (featuring Silla) (mit Videoclip)
  • 2011: Was mein Auto angeht (mit Videoclip)
  • 2012: Keiner hier ist Rap (featuring Genetikk)
Juice-Exclusives
  • 2011: Es fließt in meinem Blut featuring Kool Savas und Morlockk Dilemma (auf Juice-CD #100)
  • 2011: Kurzer Prozess featuring Afrob (auf Juice-CD #110)
  • 2013: Rap ist Remix featuring Max Herre, Afrob, Samy Deluxe & Megaloh (auf Juice-CD #115)
  • 2015: Mathematik (auf Juice-CD #128; aus seinem Album Mama)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki