FANDOM


Zabine, auch Sabine, eigentlich Sabine Kapfinger, (* 1. Jänner 1974 in Niederndorf bei Kufstein, Tirol) ist eine österreichische Musikerin der Neuen Volksmusik.

Leben Bearbeiten

Kapfinger war von 1991 bis zur Auflösung im Jahr 1994 als Alpine Sabine Mitglied der Formation Hubert von Goisern und die Alpinkatzen. Als Schauspielerin wirkte sie unter anderem in dem Niki-List-Film Helden in Tirol (1998) mit, der inoffiziellen Fortsetzung von Müllers Büro (1986).

Ihr Musikstil vereint House, Hip-Hop und alpenländische Volksmusik. Vorgetragen werden ihre Songs meistens im Rap mit einer technoiden Melodie.

Sabine Kapfinger hat drei Söhne und ist mit dem Tänzer Alexander Zaglmaier verheiratet. 2011, 2012 und 2013 war sie als Teil der Jury in der ORF-Show Die große Chance zu sehen.

Diskografie Bearbeiten

  • 2001: Transalpin
  • 2002: Rilke Projekt: In meinem wilden Herzen (Bis wohin reicht mein Leben – mit Klaus Meine)
  • 2004: Shine On (Beitrag zur Vorausscheidung für den Song Contest 04)
  • 2004: Himmelherrgottkruzifix (Duett mit Georg Danzer)

Filme Bearbeiten

  • 1998: Helden in Tirol
  • 2000: Tatort – Passion
  • 2002: Da wo die Liebe wohnt
  • 2003: Katz und Hund

Musicals Bearbeiten

  • 2009/2010: Der Watzmann ruft (als Gailtalerin)

Auszeichnungen Bearbeiten

  • Amadeus Austrian Music Award
    • Beste Künstlerin Pop/Rock national 2002 für Transalpin
    • Bester Newcomer des Jahres 2002

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki